KiST - Fortbildungen

für Sprachtherapie / Logopädie

Methodenkombinierte Sprachtherapie bei Down Syndrom -

vielfältige Störungsbilder vielfältig behandeln

Bente von der Heide

Dipl.-Patholinguistin

14./15. September 2018

Die Fortbildung ist ausgebucht!
Anmeldungen für die Warteliste sind möglich.

Die individuellen sprachlichen Fähigkeiten und Einschränkungen bei Kindern mit Trisomie 21 variieren extrem und erlauben keine Fixierung auf einzelne Therapieverfahren.

© Ralf von der Heide

Erst die individuelle Kombination unterschiedlicher sprachtherapeutischer Methoden ermöglicht eine individuell auf das Kind angepasste Therapie.

Im Rahmen des Seminars werden Methoden wie Gebärdenunterstützte Kommunikation, Frühes Lesen und lautgebärdengestützte Therapie vorgestellt, diskutiert und die Planung methodenkombinierter Therapien anhand von Fallbeispielen erprobt.

Da der Zusammenarbeit mit Eltern und anderen betreuenden Personen eine große Rolle für die erfolgreiche Förderung der sprachlichen Fähigkeiten von Kindern mit Trisomie 21 zukommt, wird dem Bereich der Beratung besonderes Augenmerk geschenkt.

Die SeminarteilnehmerInnen sollen am Ende des Seminars sprachtherapeutische Interventionen sicher planen und mit Hintergrundinformationen zu den genannten Therapiebereichen Eltern und ErzieherInnen anleiten können.  

Hinweis:in der ursprünglichen Ausschreibung waren als Referentinnen Bente von der Heide und Jennifer Haake angegeben.
Da Frau Haake verhindert ist, wird die Fortbildung von Bente von der Heide allein durchgeführt. Inhalte, Zeiten und Fortbildungspunkte bleiben gleich.

Ort: 

Hannover, Dieckmannstr. 1

Termin:

14. / 15. September 2018

Zeiten: 

Fr.: 13.00 – 19.00 Uhr


Sa.: 9.00 – 14.00 Uhr

Fortbildungspunkte: 

12

Kosten: 

219,00 Euro                                 

Damit neben dem geistigen Input der körperliche nicht zu kurz kommt, sorgen wir für Ihr leibliches Wohl während der Fortbildung!

Bente von der Heide

Bente von der Heide arbeitete nach dem Examen 1999 sechs Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam im Bereich Neurolinguistik. Von 2000-2010 arbeitete sie zudem    therapeutisch  am Zentrum für angewandte Patho- und Psycholinguistik.

Seit 2011 ist sie Eigentümerin der Praxis für Sprachtherapie "KiST" in Hannover und aktives Mitglied im Down-Syndrom-Hannover e.V.

Sie hat 2 Kinder, eines davon mit Trisomie 21.

zurück